Home > Den Weg gehen und deuten

 

Ein moderner Pilger beschrieb das Pilgern des neuen Jahrtausends so:

 

„Es geht nicht ums Nachdenken, sondern darum, mit dem Nachdenken endlich aufzuhören. Oben abschalten und innen aufschalten, verstehst Du? Erst dann erkennst Du, wer Du wirklich bist“.

„Pilger“ bedeutet auf Lateinisch „peregrinus“, also jemand, der „über den Acker“ geht, weg von der heimatlichen Scholle, ein „Fremder“, der durch das Land zieht. Ein „Peregrinus“ ist unterwegs, er nimmt die Herausforderung an, in die Fremde zu gehen. Das Jahrtausende alte Wort Pilgern beinhaltet allerdings viel mehr als das. Manche sagen, das Pilgern sei ein Urinstinkt des Menschen und stecke in jedem von uns, waren wir früher doch alle Nomaden.

Naturerlebnis am Südtiroler Jakobsweg

Eine Beschreibung der beeindruckenden und vielfältigen landschaftlichen Reize, die es für jeden Pilger - unabhängig von den Beweggründen seiner Reise - zu entdecken lohnt.

Weiterlesen..


Mit Kindern und Jugendlichen unterwegs

Arbeitsmaterialien zum Thema Pilgern, Aufbrechen, Unterwegssein. Aufbereitet für einen offenen, modernen und fächerübergreifenden Unterricht.

Weiterlesen..


Spiritualität

Spirituelle Anregungen für Pilger, Pilgerbegleiter und Gastgeber. Eine Sammlung der Arbeitsgruppe "Spiritualität" des transnationalen Kooperationsprojektes "Europäische Jakobswege".

Weiterlesen..